Unsere Touren können modulartig als Rundreise oder als Ausflug mit Übernachtung zusammengestellt werden. Ob Süden, Norden oder Westen, das entscheiden Sie.

Osten: Dalí und die Costa Brava

Salvador Dalí hat eine weltweite Ausstrahlung. Wie katalanisch er ist und wie sehr die Landschaft des Empordà in seinem Werk präsent ist, verdeutlicht das Dalí-Dreieck.

Wann kommen Sie nach

Barcelona?

Ihre Vorteile mit Rodamon:

Uso de cookies

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de

cookies, pinche el enlace para mayor información.

Süden: Klöster der Zisterzienser und Kathedralen des Weines

In Figueres, der Heimatstadt Dalís besuchen wir zunächst das zu Lebzeiten eigenhändig gestaltete Museum, untergebracht im ausgebrannten Stadttheater, das schon von weitem an den Eiern auf den Außenmauern erkennbar ist. Ein Tauchgang in sein Universum, der Ort wo er seine letzten Lebensmonate verbrachte.

  • Zu den Wurzeln Kataloniens fahren
  • Gastronomie und Landschaft genießen
  • leichte Wanderungen
  • Stilvoll nächtigen

Westen: Pyrenäen und Romanik

Weiter geht es über das Küstengebirge in das von dem Bauboom der 70 Jahre wunderbarerweise verschont gebliebene Cadaqués. Hier betreten wir die Privatsphäre des ungewöhnlichen Ehepaars Gala und Salvador Dalí. Ihr bienenstockartig über Jahrzehnte organisch in der Bucht von Portlligat gewachsenes Haus, ist eine einzigartige Mischung aus Kunst und Kitsch.

Beim nahen Leuchtturm am östlichsten Zipfel Spaniens bietet sich ein Spaziergang durch die von Wind und Wasser zerklüftete Küstenlandschaft an. Die ungewöhnlichen Steinformationen regten die paranoide Phantasie des Künstlers an.

Am nächsten Morgen fahren wir weiter durch das Naturschutzgebiet Cap de Creus zum präromanischen Kloster Sant Pere de Rodes, imposante 500 m über dem Meer gelegen.

Durch die liebliche Agrarlandschaf des Empordà mit ihren befestigten

mittelalterlichen Dörfern nähern wir uns der Burg von Púbol, dem Reich

Galas. Dalí wurde dort von seiner Muse und Ehefrau nur nach voheriger schriftlicher Anmeldung eingelassen und fand dieses Spiel wunderbar. Er entwarf die gesamte Innendekoration, schuf für den Garten Elefanten mit Spinnenbeinen und bereitete in der Gruft Galas ewigen Ruheort vor.

Der Abschluss des Tages führt uns ans Meer zurück. Haben Sie Lust einige Meter auf den Camins de Ronda, den alten Piratenwachpfaden an der Costa Brava zu spazieren? Oder wollen Sie lieber die Eindrücke des Tages in einem Chiringuito, einer Bar in den Felsenbuchten, nachwirken lassen?

Tipps:

  • Für Dalí ist “das philosophischste Organ des Menschen der
    Unterkiefer”
    . Eine Einladung, die Küche dieser Gegend z.B. Mar i
    Muntanya
    , Gerichte mit Meeresfrüchten und Fleisch zu entdecken.
  • Im Grenzstädtchen Portbou wird die Geschichte der Flüchtlinge des
    Spanischen Bürgerkrieges und später der Menschen auf der Flucht vor den Nazis greifbar. Walter Benjamin nahm sich hier 1940 das Leben. Das Gefühl der Auswegslosigkeit überträgt sich beim Betreten der begehbaren Skulptur Passatges von Dani Karavan.
  • Empordà leitet sich vom griechischen Emporion, übersetzt Marktplatz
    ab. Die gleichnamige griechisch-römische Hafenstadt verdeutlicht die Bedeutung des Handels lange vor Christi Geburt. Ihre Bewohner haben
    den Blick auf das tiefe Meeresblau am sanft geschwungenen Golf von
    Rosas
    sicher genauso genossen wie wir heute.
  • Im Hinterland lockt die Garrotxa, eine Vulkanlandschaft mit 36 
    Vulkankegeln und einer ganz eigenen kulinarischen Tradition, der Vulkanküche. Katalanen fahren gerne im Herbst in diese von Buchenhainen geprägte Gegend. Ein Spaziergang auf den Vulkan Santa Margarida oder ein Besuch in Santa Pau gibt Gelegenheit Landschaft und Gaumenfreuden zu kombinieren.
  • Der Llac de Banyoles ist der größte spanische Süßwassersee. Von
    der platanenbestandenen idyllischen Uferpromenade wird Ihr Blick von den Pyrenäen am Horizont und den Ruderern auf dem See gefangen genommen. Wenige Kilometer entfernt das als Grafenstadt im Mittelalter wichtige Besalú. Die imposante 5-bogige romanische Brücke mit Wehrturm und das einzige in Spanien erhaltene jüdische Ritualbad, Mikwe, zeugen davon. Degustieren Sie hier die Fuets, vorzügliche luftgetrocknete Schweinswürste und den Kräuterlikör Ratafía.

Weitere Touren

Unsere Fotos auf Instagram:

Erfahrungsberichte unserer Kunden:

Sagen Sie uns Ihre Meinung:

Name *

Email *

Website

Kommentar

Kontaktdaten

Carrer Santa Elena 8, 5-1
08001 Barcelona
Tel: +34 666 486 948

Das Wetter in Barcelona

booked.net